Abstimmung | Hintergrund | Veranstalter | Startseite |


Ehrental Saarbrücken




Veteranen-Gräber - ein Museum der Grabkultur
© Knauf

Beschreibung

Gemeinsames Gedenken an den Deutsch-Französischen Krieg

Für einen Militärfriedhof ungewöhnlich, ist das „Ehrental“ mit Eichen, Linden, und Zypressen bepflanzt, so dass die Gräber, welche unregelmäßig gebogen angeordnet sind, stark beschattet werden. Dadurch, dass sowohl deutsche als auch französische Gefallene hier begraben wurden, kommt es zu einer abwechslungsreichen Fülle von zeittypischen Grabmalgestaltungen. Eine Verherrlichung des Krieges, durch eiserne Kreuze oder Eichenlaub, spielt dabei keine Rolle. Im Gegensatz zu der in dieser Zeit oft verwendeten Funktionalisierung des Soldatentods wurden im „Ehrental“ deutsche und französische Gefallene fast "friedlich" nebeneinander begraben. So entstand der Eindruck eines zivilen Friedhofes. Kontakte zwischen den Angehörigen, erste Annäherungen zwischen Deutschland und Frankreich, wurden geknüpft und mit der Eingliederung des "Ehrentals" in den Deutsch-Französischen Garten bei der Gartenschau von 1960 symbolisch manifestiert – ein Akt von großer Bedeutung. Das "Ehrental" Saarbrücken ist somit nicht nur Erinnerung an den Deutsch-Französischen Krieg und die Konflikte zwischen beiden Staaten, sondern auch Zeichen der Versöhnung.

Lage

Der Friedhof liegt im Saarbrücker Ehrental, das zu dem aus der Deutsch-Französischen Gartenschau 1960 hervorgegangenen Deutsch-Französischen Garten gehört.

Geschichte

Nachdem am 6. August 1870 in Spichern eine deutsch-französische Grenzschlacht t tobte, wurde von den zuständigen Städten (Saarbrücken und St. Johann) der Bau von Friedhöfen für die Gefallenen beider Lager befürwortet. Schon am Folgetag wurde südwestlich des Schlachtfeldes mit der Belegung des künftigen Militärfriedhofs „Ehrental“ begonnen. So wurden neben den bis zum April 1871 457 beerdigten Soldaten später auch Offiziere und Kriegsveteranen (1916 der letzte) beigesetzt. Erweiterungen wurden trotz bestehender Pläne nicht realisiert, so dass das „Ehrental“ 1960, beinahe in Originalform, in den Deutsch-Französischen Garten eingegliedert wurde. Dies galt insbesondere als Geste der Aussöhnung und Mahnung zwischen den beiden Nationen.

Fotogalerie

Veteranen-Gräber - ein Museum der Grabkultur
© Knauf
Das Ehrental 1904 auf einer zeitgenössischen Postkarte
© BHU (Hg.): "Historische Friedhöfe in Deutschland" (2007)
 


Adresse:
Im Ehrental (Deutsch-Französischer Garten)
66117 Saarbrücken
Bundesland: Saarland

Öffnungszeiten:
Durchgehend geöffnet

Literatur- und Internetquellen zum Weiterlesen:
  • Bund Heimat und Umwelt (BHU) (Hg.) (2007): "Historische Friedhöfe in Deutschland". Bonn. S. 150-151.




A. Kommentieren

Beitrag kommentieren:







Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Startseite |