Abstimmung | Hintergrund | Veranstalter | Startseite |


Jüdischer Friedhof Königsreihe, Hamburg-Wandsbeck




Gedenkstein für Rabbi Simon S. Bamberger
© Catrin Pieri

Beschreibung

Verstecktes Kleinod inmitten der Stadt

Das mit lichtem Baumbestand versehene, fast rechteckige, 5000 m² große Friedhofsareal ist Zeugnis der 400jährigen jüdischen Geschichte im Hamburger Raum. Von den nach der Schließung 1885 vorhandenen 1240 Grabsteinen sind heutzutage zwar nur noch 1006 Grabsteine übrig, die Familien- und Gruppengräber sowie die Einzelgräber sind allerdings wegen ihrer teils schlichten, teils aufwendigen Gestaltung sehr beeindruckend. Die hebräischen Inschriften sind dabei Relikt und historische Quelle für das Leben der Juden in Hamburg. Ähnliches gilt für die Natur auf dem Friedhof, darunter schöne alte Bäume. Ein historisches Kleinod inmitten der Stadt!

Lage

Abseits – wie in zweiter Reihe versteckt – liegt der jüdische Friedhof in Wandsbeck an der Straße „Königsreihe“. Das Areal erstreckt sich dabei in Ost-West-Richtung nördlich entlang der Königsreihe. Im Norden und Westen grenzen Wohnbebauungen mit ihren Grünanlagen an das durch Mauern unterschiedlicher Art begrenzte Areal.

Geschichte

Der Friedhof besteht seit 1636, wobei der älteste noch vorhandene Stein auf das Jahr 1675 datiert ist. Weil der Friedhof 1880 seine Aufnahmekapazität erreicht hatte und auch die Anwohner aufgrund sanitärer Gründe keine weiteren Bestattungen duldeten, kam es 1885 zur Schließung des Friedhofes. Die letzte Bestattung fand 1909 auf einer zuvor reservierten Grabstätte statt. Unter der NS-Diktatur kam es während des Zweiten Weltkrieges zu Schändungen am Friedhof. Die Leichenhalle, von der heute nur noch die Fundamente zeugen, und einige Grabsteine wurden durch eine Fliegerbombe zerstört. Nachdem die zerstörte Fläche durch Anwohner zuerst anderweitig (nämlich als Fußballplatz!) genutzt wurde, wurde der jüdischen Gemeinde das Eigentum in den 1950er Jahren zurückerstattet. 1960 wurde der Friedhof unter Denkmalschutz gesetzt und 1996/97 restauriert.

Fotogalerie

Gedenkstein für Rabbi Simon S. Bamberger
© Catrin Pieri
Gräber auf dem jüdischen Friedhof Königsreihe - wie aus dem Boden gewachsen
© Catrin Pieri
 


Adresse:
Königsreihe
22041 Hamburg
Bundesland: Hamburg

Öffnungszeiten:
Keine Öffnungszeiten angegeben

Literatur- und Internetquellen zum Weiterlesen:
  • Bund Heimat und Umwelt (BHU) (Hg.) (2007): "Historische Friedhöfe in Deutschland". Bonn. S. 82-83.




A. Kommentieren

Beitrag kommentieren:







Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Startseite |